Europa – ein Kontinent und seine Grenzen

Europa Karte Grenzen

Europa – ein Kontinent und seine Grenzen

Im Rahmen der Frage „Was ist Europa?“ und besonders in der Suche nach einer gemeinsamen europäischen Identität, ist auch oft über die geographische Gegebenheit Europas und deren Interpretationen gestritten worden. Das gilt ganz besonders für die Frage nach Europas Grenzen.

Was ist eigentlich Europa?

Europa ist im eigentlichen Sinne kein Kontinent und die Frage nach seinen Grenzen war und ist immernoch Bestandteil vieler Kontroversen. Europa, mit seinen mehr als 10 Millionen Quadratkilometern, befindet sich auf der eurasischen Kontinentalplatte. Während die physischen Grenzen mit seinen Meeren im Norden, Westen und Süden traditionell wenig Anlaß zum Disput bieten, sieht es in Betracht des Tors zum Orient schon etwas schwieriger aus. Und dennoch: auch die eher unstrittigen Grenzen Europas dürfen durchaus hinterfragt werden, denn wenn Wasser – in diesem Fall also die Meere – ein Grenzkriterium ist, wie sieht es dann mit Europas vielen Inseln aus? Gehören diese dann nicht mehr zum Kontinent?

Wir merken also schnell, dass es gar nicht so einfach ist, sich auf gemeinsame Kriterien zur Bestimmung eines Kontinents zu einigen. Ganz besonders, wenn man sich dabei an Charakteristiken des natürlichen Raumes bedient.

Grenzfrage Orient

Noch schwieriger wird es natürlich, wenn man kulturelle (wie etwa sprachliche), oder auch wirtschaftliche Kriterien hinzuzieht. Danach erkennt man schnell, dass Grenzen nichts Statisches, sondern eher etwas Wahrgenommenes und ebenso politisch Gesetztes, sind.

So verhielt es sich auch mit der Neudefinierung der Ostgrenze durch Vassili Tatichtchev, den Geologen des Zaren, aus. Er rückte Russland näher an Europa – durch eine simple Grenzverschiebung. Nun waren die Gebirge Ural und Kaukasus zu Europas Ostgrenzen geworden. Dieser Umstand ist in der Geschichte jedoch kein Einzelfall. Die Grenzen wurden beliebig oft verschoben, wie man eben auch das Bild Europas ändern wollte. Je nachdem, ob Russland dazugehören sollte oder auch nicht.

Neuere geographische Überlegungen sehen die Grenze Europas zur osteuropäischen Ebene eher in der kaspischen Senke, wo sich auch der Fluss Ural befindet. Damit ist das Thema von Europas Grenzen aber mitnichten erschöpft und beendet.

Europas Überseegebiete zum Beispiel, die dem kolonialen Erbe der E.U.-Mitgliedsstaaten entstammen: wie etwa Curaçao, Grönland oder Französisch Polynesien. Und überhaupt? Ist die E.U. Europa, oder Europa gleich die E.U.? Norwegen und die Schweiz würden doch sehr protestieren, würde man sie nicht mehr Europäer nennen. Selbst die so E.U.-verschnupften Briten könnte man sich doch nicht ganz isoliert auf ihrer Insel vorstellen.

Europa – wer bist du?

Es besteht generell die Frage, ob Europa überhaupt ein physischer Ort oder eher ein Handlungsraum ist. Die Identität Europas bildet sich vor allem durch seine Menschen. Europa ist ein gemeinsamer Lebens-, Wirtschafts- und Währungsraum, ist aber ebenso eine gemeinsame Geschichte und Kultur. Und genau diese herangezogenen Charakterzüge gereichen ebenso umhin aufzuzeigen, dass Europa weder einig, noch gemeinsam ist. Denn es wird immer schwer sein Räume zu definieren und Grenzen zu ziehen und jede einzelne dieser Beschreibungen bietet uns mehr Probleme als Lösungen an. Jedoch auch das spiegelt Europa wider, in all seinen Facetten.

Europa ist kein Ort. Europa ist eine Idee.

Für manche ist es aber auch ein Projet, ein Ziel, ein Traum – und eine Herausforderung. Nicht nur für Geographen.

2 Kommentare